eCall Weihnachtsaktion 2017: Über 20% Rabatt auf eCall-Punkte

Wir bieten Ihnen vier Aktionspakete zum Sonderpreis. 750 eCall-Punkte schon für 89.- Franken.

Schnittstellen, Dokumente, Spezifikationen

Integrieren Sie SMS- und Fax-Funktionen in Ihre Software, Programme und Webseiten. eCall bietet dazu alle wichtigen Schnittstellen. Bitte kontaktieren Sie uns und wir aktivieren, die von Ihnen gewünschten Schnittstellen umgehend.

  • SMPP
  • TCP/IP
  • HTTP/HTTPS
  • WebService
  • UCP
  • E-Mail
  • SMS
  • FAX
SMPP

SMPP Schnittstelle

Die SMPP Schnittstelle verwendet ein Standardprotokoll. Dieses Protokoll wird in erster Linie dazu verwendet, um mit short message service centres (SMSC) für Mobiltelefone zu verbinden.

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Sie müssen bei eCall ein Konto besitzen
  • Auf Ihrem Konto muss der Zugang via SMPP freigeschaltet sein
  • Es gelten die Spezifikationen gemäss SMPP-Protokoll v3.4



Über den Download unten können zwei relevante Dokumente heruntergeladen werden:

TCP/IP

TCP/IP Schnittstelle

Über den TCP/IP-Zugang können Meldungen aus jeder beliebigen Software direkt über das Internet abgesetzt werden.

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein

  1. Sie müssen bei eCall ein Konto besitzen
  2. Auf Ihrem Konto muss der Zugang via TCP/IP freigeschaltet sein
  3. Ihre Software muss über eine TCP/IP-Verbindung Meldungen absetzen können


Variante 1

  • Geeignet für technische Anlagen und Entwickler, die mit Telnet oder Socketprogrammierung vertraut sind. Detaillierte Informationen finden Sie hier Beschreibung eCall TCP-IP-Zugang
  • Vorsicht: Das Telnet von Win2000 kann Fehler erzeugen (Zeilenumbruch fehlerhaft). Benutzen Sie das Telnet Programm.


    Beispiel Delphi:
    EasySMS (Download weiter unten auf Seite) ist ein kleines Textnachricht-Programm, geschrieben mit Borlands Delphi 7 (einschliesslich Quellcode) von Michael Szepanski. Der Code kann kostenlos genutzt werden. Die Software wurde für ein College-Projekt programmiert.

Variante 2

  • Binden Sie unser OCX-Control in Ihr Programm ein und erlauben Sie es Ihrer Software so, Meldungen (SMS, Pager, Fax, Sprachmitteilungen) zu versenden. Die Anleitung und das OCX können Sie hier weiter unten herunterladen als "eCallActiveX"

 


Über die Downloads unten können die relevanten Dokumente heruntergeladen werden.

HTTP/HTTPS

HTTP/HTTPS Schnittstelle

Über den HTTP/HTTTPS-Zugang besteht die Möglichkeit, direkt eine URL aufzurufen, um Meldungen an verschiedene Rufsysteme zu senden. Sollen die Daten verschlüsselt übergeben werden, kann der HTTPS-Zugang genutzt werden.


Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  1. Sie müssen bei eCall ein Konto besitzen
  2. Auf Ihrem Konto muss der Zugang via URL freigeschaltet sein
  3. Ihre Software muss eine URL aufrufen können, um Meldungen abzusetzen



Über den Download unten können Sie das relevante Dokument herunterladen

WebService

WebService Schnittstelle

Der WebService Zugang ermöglicht über standardisierte Webmethoden Meldungen an verschiedene Rufsysteme zu versenden.

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  1. Sie müssen bei eCall ein Konto besitzen
  2. Auf Ihrem Konto muss der Zugang via WebService eingerichtet sein



Über die Downloads unten können zwei relevante Dokumente heruntergeladen werden:

UCP

Universal Computer Protocol Short Message Service Centre (SMSC)

Das Universal Computer Protocol (UCP) kann dazu verwendet werden, Textnachrichten zwischen verschiedenen Netzwerkelementen und einem Short Message Service Centre (SMSC) auszutauschen.

E-Mail

E-Mail Schnittstelle

Sie haben die Möglichkeit, einen Sendeauftrag per E-Mail an ein Handy (SMS/Push), an einen Pager, an ein Fax (inkl. Dateianhang) oder an ein Telefon (Sprachmitteilung) zu senden. Dazu können Sie ein beliebiges Mail-Programm (MS Outlook, Gmail, Thunderbird, Lotus Notes, etc.) verwenden.

 

 

1. Konfiguration

E-Mail aus Konto versenden

Aktivieren Sie im eCall-Menü unter 'Einstellungen' -> 'Zugang via E-Mail' die Option 'Meldungen per E-Mail zulassen'.

Erlaubte Absender-Adressen: Hier wird definiert, von welcher E-Mail-Adresse (Absender) es erlaubt ist, via eCall eine Nachricht an beispielsweise ein Mobiltelefon zu senden.

Zeigt den Zugang via e-mail

2. Einstellungen für SMS

Zeigt den Zugang via sms

Hier wird definiert, ob der Empfänger die angegebene Nummer 'Antwort an die Nummer:' als Absender erhält, oder eine Nummer von eCall (SMS-Antwort über eCall) als Absender sieht. Bei der zweiten Variante hat der Empfänger drei Tage lang die Möglichkeit, auf diese Nummer zu antworten, damit die Antwort dem Absender zugestellt werden kann. 

 

 

3. Einstellungen für Push-Meldungen

Zeigt den Zugang via push

Hier können Sie die Weiterleitung für eine Push-Meldung an einen Threema-Empfänger im An-Feld aktivieren. Zusätzlich kann ein Standard-Absender oder ein eigener Absender eingerichtet werden.

4. Einstellungen für Fax

Hier haben Sie die Möglichkeit, z.B. den Absender oder die Anzahl der Zustellungs-Wiederholungsversuche zu definieren. Sie verfügen über die gleichen Möglichkeiten wie bei den Einstelllungen im Webinterface.

Erklärungen zu den einzelnen Einstellungen finden Sie hier.

Zeigt den Zugang via Fax

Vorgehen

1. Format auswählen:

 

Am häufigsten verwendete Formate:

 

Spezielle Formate:

 

2. Mail-Programm starten und neue Nachricht erstellen:

Wie Sie ein E-Mail als SMS an ein Mobiltelefon senden (Format 4: Nummern im An-Feld für SMS / Pager) sehen Sie unten abgebildet.

Zeigt ein Schema der Einstellung für den Zugang via E-Mail Format 4

Beispiel (Format 4)

Wichtig

  • Um Mitteilungen per E-Mail zu versenden, muss ausserdem beim Menüpunkt 'Einstellungen: Zugang via E-Mail' die Checkbox 'Ich lasse zu, dass Meldungen mittels E-Mail über mein eCall-Konto versendet werden' aktiviert sein (siehe 1. Konfiguration).
  • Bitte beachten Sie, dass die Länge der übermittelten Meldung vom Empfänger und von Ihrem Konto-Typ abhängig ist (Handy: max. 160 - 1600 Zeichen / Pager: max. 80 Zeichen).
  • Mit dem Prepaid-Konto können bis zu 10 Absender, mit einem Business-Vertrag bis zu 5000 Absender und/oder optional auch z.B. *@xy.ch (wild chars), definiert werden.
  • Nach der Eröffnung Ihres Kontos steht Ihnen nur das Format 4 zur Verfügung. Wenn Sie ein eCall private- oder eCall business-Konto haben, können Sie in den persönlichen Einstellungen auch andere Formate aktivieren.
  • Als Absender-Adresse muss Ihre E-Mail eine Adresse enthalten, die Sie in den persönlichen Einstellungen in die Liste der erlaubten Absender-Adressen eingetragen haben (siehe Erlaubte Absender-Adressen).

 

Optionen:

Übermittlungsbestätigung/Lesebestätigung anfordern

Eigenes Layout der Empfangsbestätigung (E-Mail)

SMS

Zugang via SMS: Allgemeine Informationen

Auch ohne Internetzugang haben Sie stets Zugriff auf Ihre eCall-Kontaktadressen. So können Sie zum Beispiel ein SMS an eine ganze Gruppe schicken oder per SMS einen Faxauftrag oder eine "Text to Speech"-Nachricht auslösen lassen. Alle in Ihrem eCall-Konto gespeicherten Kontakte stehen Ihnen so zur Verfügung. Natürlich können Sie auch mit einer Direktnummer einen beliebigen Sendeauftrag auslösen.

Bitte beachten:

  • Wenn Sie einen Sendeauftrag via SMS an eCall auslösen möchten, muss unter 'Einstellungen' -> 'Allgemein' die Option 'Ich möchte SMS-Meldungen von Mobiltelefonen empfangen können' aktiviert werden.
  • Ebenso muss unter 'Einstellungen' -> 'Persönliche Einstellungen' Ihre Handynummer korrekt eingetragen sein. Nur über diese Handynummer ist der Zugang zu Ihrem eCall-Konto via SMS möglich.


SMS an Person oder Gruppe senden
Wenn Sie von Ihrem Handy aus eine SMS-Meldung an eine Person oder eine Gruppe aus Ihrem eCall-Adressbuch senden wollen, gehen Sie wie folgt vor:

Geben Sie vor dem Text den Namen der Person oder Gruppe ein. Schreiben Sie für eine Person zuerst den Nachnamen und dann den Vornamen. Vor und nach dem Namen muss ein Fragezeichen stehen. Zwischen Nach- und Vorname darf kein Abstand (Space) sein. Der Zusatzbefehl, wie im Beispiel ?Tennisclub? muss am Anfang des Textes im SMS stehen.

Beispiel: ?Tennisclub?Das Turnier beginnt um 09:00 Uhr. oder ?meierpeter?Das Turnier beginnt um 09:00 Uhr.

Senden Sie die SMS-Meldung an die Nummer +41 76 333 20 20.

Im obigen Beispiel würde der Text 'Das Turnier beginnt um 09:00 Uhr.' an alle Mitglieder der Gruppe 'Tennisclub' bzw. an Peter Meier gesendet.

Zusätzliche Hinweise:

  • Bei der Person muss die Handynummer im Adressbuch eingetragen sein. Eine Gruppe muss in eCall als 'Handy (SMS) / Pager - Gruppen' definiert sein.
  • Sie können anstatt einen Personen- oder Gruppennamen auch eine Handynummer, z.B. '?0791234567?...' angeben.
  • Als Rückrufnummer wird die Adresse mitgesendet, welche unter 'Einstellungen' -> 'Allgemein' -> 'Rückrufnummer für Antwort mit Telefon oder SMS:' definiert wurde.
  • Der Zusatzbefehl wie im Beispiel ?0791234567? muss am Anfang des Textes im SMS stehen.

Fax an Gruppe mit SMS auslösen

Wenn Sie von Ihrem Handy eine Faxmeldung an eine Gruppe aus Ihrem eCall-Adressbuch senden wollen, gehen Sie wie folgt vor:

Geben Sie vor dem Text den Gruppennamen ein. Vor und nach dem Gruppennamen muss ein Stern '*' stehen.

Beispiel: *Bowlingclub*Das Turnier wird verschoben auf 20:00 Uhr. Senden Sie die SMS-Meldung an die Nummer +41 76 333 20 20.

Im obigen Beispiel würde der Text 'Das Turnier wird verschoben auf 20:00 Uhr.' an alle Mitglieder der Gruppe 'Bowlingclub' gesendet. Es kann kein Fax an eine einzelne Person gesendet werden (Direktnummer verwenden).

Eine Gruppe muss in eCall als 'Fax' -> 'Gruppen' definiert sein. Sie können anstatt einem Gruppennamen auch eine Faxnummer, z.B. '*011234567*...' angeben.

Als Absenderinformation wird der unter 'Einstellungen' -> 'Persönliche Einstellungen' eingetragene Name und Vorname verwendet.

„Text to Speech“-Nachricht via SMS an Person oder Gruppe auslösen

Wenn Sie von Ihrem Handy eine Voice-Meldung an eine Person oder eine Gruppe aus Ihrem eCall-Adressbuch senden wollen, gehen Sie wie folgt vor:

Geben Sie vor dem Text den Namen der Person oder Gruppe ein. Schreiben Sie für eine Person zuerst den Nachnamen und dann den Vornamen. Vor und nach dem Namen muss ein Raute '#' stehen. Zwischen Nach- und Vorname darf kein Abstand (Space, Leerschlag) sein.

Beispiel: #Radverein#Wegen Schlechtwetter wird die Tour auf Sonntag verschoben. oder: #meierpeter#Wegen Schlechtwetter wird die Tour auf Sonntag verschoben.

Senden Sie die SMS-Meldung an die Nummer +41 76 333 20 20.

Im obigen Beispiel würde der Text 'Wegen Schlechtwetter wird die Tour auf Sonntag verschoben.' allen Mitglieder der Gruppe 'Radverein' am Telefon vorgelesen.

Bei 'Peter Meier' wird die Meldung seiner in der Handynummer eingetragenen Telefonnummer vorgelesen. Bei der Person wird die Nummer im Feld 'Handynumer' im Adressbuch verwendet. Eine Gruppe muss in eCall als 'Telefon' -> 'Gruppen' definiert sein. Sie können anstatt einen Personen- oder Gruppennamen auch eine Telefonnummer, z.B. '#011234567#...' oder eine Handynummer, z.B. '#0791234567#...' angeben.

Als Absenderinformation wird der unter 'Einstellungen' -> 'Persönliche Einstellungen' eingetragene Name und Vorname verwendet.

FAX

Mit eCall können Sie sehr einfach Faxnachrichten versenden und empfangen. Den Versand eines Fax können Sie entweder mit Ihrem Internet-Browser, via E-Mail, SMS, oder über eine technische Schnittstelle vornehmen.

Dokumente (z. B.Word, Excel, PDF,...) konvertiert das System vollautomatisch und sendet diese an ein Faxgerät. Erhalten Sie eine Faxantwort, können Sie diese direkt in Ihrem eCall-Konto lesen oder als PDF an Ihre E-Mail-Adresse weiterleiten lassen.

Für den Fax-Empfang, benötigen Sie eine eigene Faxnummer, welche Sie bei uns mieten können. eCall ist weltweit verfügbar, auch in den Ferien können Sie Faxnachrichten empfangen und beantworten. Sie können auch Ihre bereits bestehende Nummer zu eCall umleiten und so Ihre alte Faxnummer auch ohne Faxgerät weiter nutzen.

Wir sind für Sie da

*Pflichtfeld

Firmenlogo eCall

DOLPHIN Systems AG
Samstagernstrasse 45
8832 Wollerau
Schweiz

T +41 44 787 30 70
F +41 44 787 30 71
info@dolphin.ch